Startseite » 410- Fehlercode

410- Fehlercode

  • 3 min read
410- Fehlercode

Taucht der 410- Fehlercode oder der Statuscode 410 auf, können Sie auf die Seeressourcen über einen bestimmten Server zur jetzigen Zeit nicht zugreifen. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um einen permanenten Zustand. Sie verwenden also den Status Code 404, um überhaupt festzustellen, ob es sich um eine permanente Unterbrechung oder um einen temporären Zustand handelt. Das ist auch der grundlegende Unterschied. Erscheint der Fehler Code 410, geht die Seite als „gone“. Was bedeutet mit anderen Worten, dass die betreffende URL für immer gelöscht wurde.

Woran erkenne ich den 410 Fehlercode?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Tools, mit denen sie prüfen können, ob ihre Webseite überhaupt den Fehlercode 410 ausspielt. Über den Google Chrome Browser können Sie im Bereich der Entwicklerwerkzeuge unter Network genau diese Kot abrufen. Es halten aber viele andere Tools diese konkreten Informationen bereit. Ein Großteil davon ist kostenpflichtig und liefert nicht nur den 410 Fehler Code, sondern auch die 404 Fehler Seite oder den 503 Fehler Code. Im Prinzip sollten Sie dafür sorgen, dass die fehlerhaften Seiten oder die leeren Verlinkungen schnellstmöglich korrigiert werden, damit sie sich nicht nachhaltig negativ auf die Platzierung in der Suchmaschine auswirken.

Was gilt es beim 410 Fehler Code zu bedenken?

Eigentlich helfen uns die spezifischen Codes wieder 410 Fehlercode dabei, Probleme auf den ersten Blick zu erkennen. So steht die permanente Löschung in Verbindung mit der Zahlenkombination 410. Mit anderen Worten ist die URL vollständig tot. Das ganze kann mit dem 404 Zähler gleichgesetzt werden, wenn dieser auch nur von kurzer Dauer ist. Wenn Sie den Fehlercode richtig anwenden, ist eher unproblematisch. Sie liefern damit lediglich Google einen Hinweis, dass die entsprechende Seite nicht mehr in die ziert werden soll. Alternativ ist das eine Löschung. Haben Sie den Fehlercode aber nicht selbst ausgelöst, treten Probleme auf. Es kann nämlich dazu kommen dass der 410 Fehler Code unbeabsichtigt auftritt. Fehlerhafte Einstellungen auf dem Webserver oder Fehler durch den Anwender selbst sind die häufigsten Ursachen.

Die Inhalte werden durch Google nicht mehr indiziert. Doch muss Google vorher die Seite besucht haben. Wenn Google die Seite beim Crawlen entdeckt, ist sie schon in die ziert. Zukünftig werden die Krone dann aber die Seite nicht mehr aufsuchen. Abschließend bleibt zu sagen dass der 410 Fehlercode eine sinnvolle Lösung ist, um Seiten und Inhalte aus dem Verzeichnis der Suchmaschinen zu nehmen. Es sollte aber niemals zu unbewussten Fehlermeldungen kommen. Zudem sollten Sie die Nerven ihrer Besucher nicht unnötig strapazieren, schließlich sind sie auf einer Seite gelandet, auf der sie nicht das gefunden hatten was sie gesucht haben.