Startseite » Framework

Framework

  • 2 min read
Framework

Deftigen sie sich mit der Programmierung von Codes im Hinblick auf die Webseiten, stoßen Sie recht schnell auf den Begriff Frame work. Dieser geht auf das englische zurück und lässt sich mit Rahmen oder Gerüst übersetzen. Warum sie auf das Framework beim Programmieren niemals verzichten sollten und wie ein solches Gerüst für die Codes funktioniert, wollen wir in diesem Eintrag herausfinden. Grundsätzlich setzt sich ein Programmkot aus zahlreichen verschiedenen Bausteinen zusammen. Für die Vereinfachung des Programmierens und eine Zeitersparnis, sind die Frameworks unerlässlich. Es handelt sich hierbei nicht um eigenständige Programme, sondern vielmehr um ein Gerüst, das Entwickler benutzen.

Wozu dient ein Framework?

Mit anderen Worten handelt es sich bei einem Framework um eine Vorprogrammierung. Darin enthalten sind bereits verschiedene Elemente und Funktionen, die sie nicht noch einmal neu programmieren müssen. Sie können als Entwickler auf diese Elemente in den Frame work zurückgreifen. Nun können sich unterschiedliche Frameworks ergeben, wie zum Beispiel das .NET Framework. Dies ist das besonderes interessant, wenn sie in Berührung mit Programm Codes kommen. Es handelt sich hierbei um das Framework für alle Anwendungen mit Microsoft. Doch es gibt diese Frameworks nicht nur für die Programme, sondern auch für dynamische Webseiten. Sie bekommen also ein so genanntes Webseiten Framework und können es dann mit Inhalten füllen. Entwickler benutzen zum Beispiel Test Frameworks, um eine Software und ihre Funktionalität aus zu testen.

Wie funktionieren die Frameworks?

Allein aus der Definition der Frameworks ergeben sich schon die deutlichsten Vorteile. Die wiederkehrende Funktion dieser Gerüste ist die Vorprogrammierung, die beliebig ab geändert werden kann. Enthalten sind so genannte genormte Schnittstellen zu Datenbanken und Quellen. Das erleichtert Ihnen das Programmierern jede Menge Zeit. Basieren Webseiten auf bestimmten Strukturen, hier tauchen immer wieder typische Komponenten auf. Bei einem Webseiten Framework ist eine Struktur vor ab festgelegt ebenso wie verwandte und wiederkehrende Bereiche in der Anwendung sowie relevante Merkmale. Gleich dazu ist die Anforderung an die Professionalität bei den Entwicklern von Frameworks sehr hoch. Einfacher fällt das Ganze bei CMS Systemen. Hier sind die gängigen Features bereits vorhanden oder können als Plugin ganz einfach integriert werden.