Startseite » Google Analytics 4

Google Analytics 4

  • 7 min read
Google Analytics 4

Google Analytics 4 – Was ist neu?

Für die meisten Seitenbetreiber ist Google Analytics eines der wichtigsten Tools, um das Verhalten der Nutzer nachvollziehen zu können. Mit einer eigenen App und Web Property Updates konnte Google schon im letzten Jahr wichtige Neuerungen einführen. Darauf baut die aktuelle neue Version 4 von Google Analytics auf. Wir wollen in diesem Artikel noch einmal zusammenstellen, welche wichtige Neuerungen sich für sie ergeben und was die Seitenbetreiber bei der vierten Version von Google Analytics erwartet.

Anleitung Google Analytics 4 richtig nutzen

Google Analytics 4

Was steckt hinter dem Update?

Die brandneue Version, die Google jetzt ausgerollt hat, basiert vor allen Dingen auf Machine-Learning-Mechanismen. Damit soll es möglich sein, noch schneller konkrete Informationen zur Entwicklung des Kundenverhaltens anzeigen zu können. Google zufolge ist die neue Version „von Natur aus datenschutzorientiert“. Die Nutzer können auf Analytik setzen, auch wenn sich Änderungen und Einschränkungen bei den Cookies in der Branche ergeben sollten und in diesem Zusammenhang zu weniger Daten führen. Ein Risiko soll laut Google niemand mit dem neuen Update eingehen.

Nutzerverhalten vorhersagen: Der Blick in die Glaskugel

Mittlerweile integriert Google in sein Analytics Tool vorausschauende Metriken. Was sich dahinter verbirgt, wollen wir nun erklären. Durch Machine Learning haben die Seitenbetreiber ab sofort die Möglichkeit das Verhalten ihrer Zielgruppe vorherzusagen. Oder wollten Sie nicht schon einmal wissen, warum ein Kunde wie viel eigentlich ausgibt und wie viel Umsatz er potentiell generieren könnte? Dank abgestimmter Metriken ist es ab sofort möglich mit Google Analytics, genau diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Zusätzlich berechnet Google in Analytics 4, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Kunde abwandern wird. Ausgehend davon ist es für ein Unternehmen möglich, Google Apps für die Zielgruppen zu erstellen, die Inhalte auf Grundlage der Insights anzeigen. Dadurch soll es möglich sein dauerhaft ihre ROI deutlich zu verbessern.

Smarte Insights verbessern den ROI

Mit der aktuellen Version können Sie sich automatisch über verschiedene Trends in den Daten benachrichtigen lassen. Das Tool analysiert die sich verändernden Kunden Bedürfnisse und ein zukünftiges Nutzungsmuster. Durch die Ermittlung der Abwanderungswahrscheinlichkeit eines Users ist es Ihnen möglich, sich noch besser auf die Kundenbindung zu konzentrieren und damit gezielt ihre Webseite zu verbessern.

Google setzt den Fokus auf vorausschauende Metriken. Gemeint ist damit zum Beispiel der potentielle Umsatz, den eine Gruppe von Nutzer generieren kann. Am David soll es Ihnen möglich sein, die audience besser zu analysieren und so herauszufinden, welcher Nutzer eigentlich bereit ist mehr auszugeben und wie sie das beeinflussen können. Damit möchte Google alle Marketer unterstützen, ihren ROI deutlich zu verbessern. Das gelingt zum Beispiel durch eine stärkere Integration von Google Erz zu den Zielgruppen. Sie können basierend auf die Bedürfnisse der Zielgruppen relevante Inhalte erstellen und diese aus Analytics und die Insights gezielter einspielen.

Jeden Schritt auf der Customer Journey nachvollziehen

Das Werbenetzwerk ist ab sofort tiefer integriert in Google Analytics. Sie können sehen, wann ein Nutzer sie als erstes durch eine Anzeige im Netz entdeckt hat. Wann hat er zum ersten Mal die App installiert? Wodurch hat er einen Einkauf abgeschlossen? Google Ziel ist es jeden einzelnen Schritt der Reise eines Kunden nachvollziehen zu können und so gläsern wie möglich zu machen. Das soll alle Schritte von der Akquisition über die Konditionen bis hin zur Retention einbeziehen.

Sie sollen aus der Customer Journey wichtige Erkenntnisse herauslesen. Google hat dafür die Berichte vollkommen neu organisiert und die Analyse wesentlich vereinfacht. Ab sofort soll es möglich sein als Unternehmer die gewünschten Insights und schneller zu finden. Damit halten Sie als Kunde und Unternehmer immer mehr ihre Erfolge selbst in der Hand und können diese einfach ohne Expertenwissen steuern.

In dem Akquisitionsbericht sehen Sie, welche Kanäle der Kunde genutzt hat, um zu Ihrem Unternehmen zu finden. Weitere Berichte zur Nutzerbindung und zum Engagement nehmen sich die Interaktion mit dem Nutzer vor und finden heraus, ob ein Besucher der Webseite auch als Kunde bleibt.

Mehr Kontrolle über die Daten mit Analytics 4

Sie bekommen mehr Kontrolle, welche Daten sie an welcher Stelle sammeln und speichern. Der Seitenbetreiber selbst hält es in der Hand, Daten gezielt zu optimieren und zum Beispiel in Anzeigen einzusetzen. Bisher war es nicht klar, wie lange ein Seitenbetreiber den Nutzer über die Cookies weiter trackt. Aus diesem Grund hat Google ein Update von Analytics durchgeführt, um diesen Umstand zu beheben. Der Seitenbetreiber soll wenn möglich nicht mehr ohne die Daten über seine Nutzer zurückbleiben. Die Suchmaschine setzt ab sofort auf Modelle, die durch Maschine Learning trainiert worden. Sie füllen etwaige Daten Rücken in Zukunft. Hierzu gab es bereits konkrete Ergebnisse und Details von Google, die im August dieses Jahres veröffentlicht worden.

Die Algorithmen sind auf diese Weise fähig, Conversions über mehr als einen Gerätetyp hinweg zu erfassen. Das ist auch dann der Fall, wenn eigentlich gar keine konkrete Zuordnung zu einem Nutzer möglich ist. Im Grunde genommen setzt Google alles daran, die Wege der Nutzer gründlicher zu verfolgen und darüber hinaus auch vorher sagen zu können.

Google bereite dieses Tool auf die Zukunft vor, in der bestimmte Cookies und Identifier gar nicht mehr genutzt werden dürfen. Stichpunkt an dieser Stelle ist der Datenschutz und die sich stetig verändernden Voraussetzungen, unter denen ist es immer schwerer ist, wirkliche Analyseschwerpunkte zu bekommen. Google beruhigt also alle Unternehmer, auch in unsicheren Zeiten der Privatsphäre Vorgaben immer noch die Aktivitäten der Nutzer ordentlich einschätzen zu können. 

Sie können ihr Setup bestimmt nicht über Nacht verändern, deshalb sollten Sie eine neue Analytics vier Property neben den vorhandenen Properties erstellen. Alle implementierten Daten und Properties in Analytics bleiben intakt, wären sie immer einen Blick auf die neuen Features und die Datenverarbeitungsoptionen werfen können.

Schritt-Für-Schritt das Tracking für Google Analytics 4 Property aufsetzen

Der Fokus liegt in der Interaktion der Nutzer mit einer App oder der Webseite. Diese Interaktion wird in Ereignissen gemessen. Hier unterscheidet sich die eigene Struktur wesentlich in den folgenden Punkten:

  • Aktion, Ereigniskategorie und Label werden durch Ereigniswert, Ereignisparameter und Ereignisname ersetzt.
  • Die Nutzer verwenden so genannte Propertys, das sind die Nutzereigenschaften.
  • Es gibt Limits für die User Properties. Ebenso gibt es Limits für die Werte und die Ereignisparameter.
  • Ereignisse laufen automatisiert ebenso wie die User Property. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Custom Events anzulegen.
  • Analytics schlägt Ereignisse vor.

In Google Analytics vier ist es notwendig, die Parameter und die User Propertysmiteinander zu verknüpfen. Ihr solltet diese hinterlegen, sobald ihr eine Webseite oder eine App eingerichtet habt. Überflüssige Werte werden dadurch abgeschaltet und nicht von einem notwendigen Kontingent abgezogen. Es ist auch möglich auslaufende und nicht genutzte Werte abzuschalten, Dadurch entsteht den Webseitenbetreibern kein großer Aufwand.

Fazit

Sie sollten sich unbedingt mit dem neuen Update von Google Analytics auseinandersetzen, um von den Neuerungen zu profitieren und diese in ihre eigene Arbeit mit einfließen zu lassen. Schließlich ist es ab sofort möglich, das Nutzerverhalten bis zu einem gewissen Maß auch hab vorher zu sehen und darauf gezielt mit Google Ads zu reagieren. Die Suchmaschine integriert auch das wäre nett wir hatten noch mehr in Google Analytics, um es unter niemand einfacher zu machen, die Kunden mit den richtigen Kanälen und wegen anzusprechen, um zu den gewünschten Conversions zu gelangen. 

Wenn Ihnen das Ganze zu fachspezifisch ist, können Sie unsere kostenlose Beratung in Anspruch nehmen. Gerne beraten wir sie zur Suchmaschinenoptimierung ihrer Webseite und zur optimalen Nutzung von Google Analytics 4. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und stehen Ihnen mit unserem vollen Fachwissen und der geballten Erfahrung zur Seite.

Sie haben Fragen zum Thema? Wir beraten Sie gerne.

[everest_form id=“2612″]