Startseite » Keyword Optionen Google Ads

Keyword Optionen Google Ads

  • 7 min read
Keyword Optionen Google Ads

Hinter den Key Words verbergen sich Wortgruppen und Wörter, die immer dann zum Einsatz kommen wenn es darum geht eine Anzeige auszuliefern. Die Nutzer suchen über die Suchmaschinen wie bei Google nach Produkten und Services und verwenden dafür die Suchbegriffe. Die Keywords sind also die zentrale Anlaufstelle für die jeweilige Suchanfrage. Sie sollten also bei der Erstellung der Google als unbedingt auf die Keyword Optionen achten. So geben Sie nicht zu viel Geld aus und gehen auf Nummer sicher, dass ihre Anzeigen auch nur bei den korrekten Suchanfragen ausgeliefert werden. 

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, über Optionen wie genau passend die Übereinstimmung mit den Suchanfragen zielgerichtet einzuschränken. Die Treffer werden damit ab nehmen, dafür landen nur noch wertvolle User auf der eigenen Webseite. Wir wollen uns nun die Keyword Optionen etwas genauer ansehen.

  • Weitgehend passend: Sie können die Anzeigen bei allen Suchanfragen ausliefern, wenn sie im Zusammenhang mit dem Suchbegriff stehen. Das Eingabeformat wäre: keyword.
  • Passende Wortgruppe: Können die Anzeigen ausliefern, wenn die Bedeutung der Suchbegriffe in der Suchanfrage enthalten ist. Hier wäre das Eingabeformat: „keyword“
  • Genau passend: Bei diesen Suchanfragen muss die Bedeutung exakt mit dem Suchbegriff über einstimmen. Das entsprechende Eingabeformat: (keyword)

Sie können also davon ausgehen dass die weitgehend passenden Suchbegriffe mit ähnlichen Suchbegriffe gleich zu setzen sind. Bei genau passend sind es sehr ähnliche Suchbegriffe. Sie schränken also die Suche gezielt ein.

Was bedeutet weitgehend passen bei den Keywords?

Hier sind die Suchanfragen mit dem Suchbegriff verwandt. In diesem Bereich können also auch diese Anfragen hinein fallen, die nicht unbedingt die definierten Suchbegriffe enthalten. Das Endergebnis: ist dann mehr Besucher auf der Webseite. Zusätzlich müssen sie weniger Zeit aufwenden, um die Keyword Listen zu erstellen. Sie können sich auf die leistungsstarken Keywords konzentrieren. Weitgehend passend gehört zu der standardisierten Einstellung von Google was die Keyboardoptionen anbelangt. Alle anderen können sie aber beliebig in wenigen Klicks auswählen.

Können Sie sich das Ganze noch nicht so richtig vorstellen? Hier liefert Google ein sehr gutes Beispiel. Geben Sie als weitgehend passendes Keyboard zum Beispiel: Diät Plan wenige Kohlenhydrate ein. Dann wird die Anzeige vermutlich auch bei Suchanfragen ausgespielt, die zum Beispiel auf Rezepte wenig Kalorien oder auch Kohlenhydrat freie Lebensmittel sowie Diätkost geringer Kohlenhydratgehalt ausgespielt wird.

In dieser Option können Sie auch die letzten Aktivitäten in der Suche eines Nutzers mit einbeziehen oder auch die Inhalte der Landingpage. Fügen Sie weitere Suchbegriffe hinzu zu einer Anzeigen Gruppe, dann wird die Bedeutung der Keyboards ersichtlicher.

Beispiel für die Keyword Konstellation

Sie sollte nicht ähnliche Suchbegriffe erstellen wie zum Beispiel „blau Auto“ sowie „Auto blau“. Nur eines der beiden wird mit den Suchanfragen über einstimmen. Das hat aber auf die Leistung und die Kosten keinerlei Einfluss. Beispielsweise erkennt Google diese beiden sehr ähnlichen Suchbegriffe als identisch. Google würde nur den Suchbegriff verwenden, für den sie einen höheren anzeigen Rang erreichen. Sie sollten also nur die Keywords angeben, für die sie wirklich erscheinen wollen.

Passende Wortgruppe bei den Keywords

Es ist ebenfalls möglich Anzeigen für Suchanfragen auszuliefern, wenn diese eine ähnliche Bedeutung wie die Suchbegriffe haben. Es handelt sich hierbei um die Bedeutung in enger gefasst der Form und die abgeleitete Bedeutung. In diesem Fall wählen Sie die Keyword Option passende Wortgruppe. Das erhöht die Flexibilität im Vergleich zu der genau passenden Option. Präziser ist diese Einstellung immer noch als die weitgehend passende Option. Sie erreichen mit der Keyword Option passende Wortgruppe also die potentiellen Nutzer und zukünftigen Kunden. Demnach werden die Anzeigen den Nutzern präsentiert, wenn diese wohl am wahrscheinlichsten nach einem bestimmten Produkt oder nach einem Service suchen. 

In diesem Fall setzen Sie den Suchbegriff in Anführungszeichen, wie zum Beispiel: „Baby Strampler“ In diesem Zusammenhang haben Sie noch die Möglichkeit, auszuschließende Suchbegriffe festzulegen, für die eine Anzeige auf keinen Fall auftauchen soll. So können Sie die Nutzer minimieren, die versehentlich auf die Anzeige geklickt haben. Diese würden Ihnen nämlich nur Geld kosten, anstelle die gewünschte Conversion auszuführen.

Genau passend – Keyword Optionen

Es ist möglich die Anzeigen bei den Suchanfragen auszuliefern, wenn Sie die identische Bedeutung oder Absicht haben, wie es bei dem entsprechenden Suchbegriff der Fall ist. Am besten lässt sich die Option genau passend steuern im Vergleich zu den anderen Keyboard Optionen. Sie setzen diese Option in die eckigen Klammern und richten die Anzeigen genauestens darauf hin aus. Auch bei dieser Option haben Sie die Gelegenheit wieder auszuschließen der Suchbegriffe festzulegen, für die ihre Anzeigen auf keinen Fall ausgespielt werden sollen. Sie können alle Optionen bei Google mit dem Smart Bidding kombinieren. Dadurch erfolgt die automatische Optimierung im Hinblick auf die Leistungsziele.

Was ist Smart Bidding?

Durch diese Einstellungen können Sie für jede Auktion automatische Gebot Strategien einsetzen und von dem maschinellen lernen bei Google profitieren. Das Ziel ist es die Conversions oder ihre Werte zu verbessern. Von daher wird für diese Einstellung auch die automatische Gebotseinstellung verwendet. Hierfür empfehlen sich wiederum unterschiedliche Strategien. Zum Beispiel bei der Auto optimierten Kost per Klickfunktion können Sie sich nicht auf eine automatische Strategie berufen, lediglich die Gebote lassen sich erhöhen, wenn aller wahrscheinlich nach der nächste Klick auch zum Verkauf oder zu der gewünschten Konversion führt.

Die Vorteile liegen in der hohen Zeitersparnis und in der besseren Leistung der Anzeigen. Auf Basis komplexer Daten erfolgt das maschinelle lernen. Dadurch gelingen wiederum konkrete Prognosen für Ihr Konto und für die Auswirkungen auf die Gebote und die daraus resultiert den Konversion. Berücksichtigt werden für den Lernalgorithmus die Parameter, die für die Leistung relevant sind. So können Sie gerade bei der automatischen Einstellung der Gebote unterschiedliche Signale zur Optimierung ihrer Gebote einsetzen. Es handelt sich hierbei um Attribute die in Verbindung mit einer Person oder dem Kontext stehen. Das kann der Standort der Personen oder das Gerät sein, mit dem auf Google zurückgegriffen dort. Im Zusammenhang mit Smart Bidding greifen Sie auf exklusive Signale und Kombinationen aus diesen Faktoren zurück.

Auszuschließende Keywords

Indem sie bestimmte Suchbegriffe ausschließen, verhindern Sie dass ihre Anzeige bei unpassenden Anfragen ausgespielt wird. Verkaufen Sie zum Beispiel nur Baby Sachen, sollte ihre Anzeige nicht bei Kleidung für Erwachsene erscheinen. Mit dieser Ausschließung von bestimmten Suchbegriffen richten Sie die Kampagne noch gezielter auf und konzentrieren sich auf die wesentlichen suche Intentionen, die mit den besseren Conversions verbunden sind. Schließlich kostet jeder Klick auf die Anzeige bares Geld. So sollten sie auch in der Lage sein das Maximum aus den Klicks heraus zu holen.

Es ist empfehlenswert, sich nur auf die Suchbegriffe zu konzentrieren, die den aktuellen Keyboards Ebenen, an denen sie aber erkennen können, dass die Nutzer genau nach ihrem Produkt suchen. Beispielsweise für Google folgendes Beispiel in seinen Erklärungen an. Wenn sie als Autohändler unter anderem auch den VW Golf verkaufen wollen Sie für das Auto Renken aber doch wohl nicht für Golfplätze oder Golfschläger. Wenn sie zum Beispiel Baby Kleidung verkaufen, wollen Sie vielleicht nicht für Baby Möbel oder Baby innen Einrichtung Renken. Sie sollten sich also überlegen, für welche Anzeigen sie ausspielen wollen, um das Maximum aus dem Budget heraus zu holen.

ZUSAMMENFASSUNG

Mit den unterschiedlichen Keyword Optionen gibt Google seine nutzen die Gelegenheit, ihre Anzeige noch gezielter auszuspielen und größere Erfolge zu feiern. Im Prinzip ergibt sich daraus eine WIN WIN Situation. Der Nutzer klickt man auf die Anzeige, die ihn zu dem Produkt oder der Dienstleistung führt, nachdem er auf der Suche ist und die Werbetreibenden wiederum erhalte nicht nur mehr Besuche auf ihrer Webseite, sondern auch wertvolle Klicks, die zur gewünschten Konversion führen. Wer sich in die Optimierung und Verbesserung der Anzeigen einlesen möchte, braucht etwas Zeit und Know-how. Doch es lohnt sich, hier zu investieren. Na so haben Sie die Chance das Maximum aus ihrem Werbebudget heraus zu holen und wirklich von den Werbeanzeigen zu profitieren. 

Haben Sie vielleicht Fragen zur Keyword Optimierung und den einzelnen Optionen? Dann sprechen Sie mit einem unserer geschulten Mitarbeiter. Wir bringen ein jahrelanges Know-how gerade in Verbindung mit Google Ads und ihre Optimierung mit. Lassen Sie uns gemeinsam ihre Ziele erreichen.