Startseite » CPC Google Ads

CPC Google Ads

    Google Ads CPC

    Hinter Google Ads CPC stehen die Cost-per-Click-Gebote oder die CPC Gebote. Sie zahlen bei Google nicht pro Monat eine feste Gebühr, sondern pro Klick. Mit anderen Worten bedeutet das: Erst wenn die Nutzer auf die Werbeanzeige geklickt haben und darüber zu einer App, Webseite oder in einen Onlineshop gelangen, entstehen Kosten. Diese Kosten pro Klick werden als maximale Klickkosten angegeben. Dahinter verbirgt sich der Höchstbetrag, der zu zahlen ist. Sie sollte in der Kampagne oder vor Festlegung der Werbeanzeige den Höchstbetrag eingrenzen. Das müssen Sie nicht tun, wenn Sie sich für die Gebotsanpassungen entschieden haben. In diesem Fall machen Sie von dem autooptimierten CPC Gebrauch.

    Wie hoch sind die Google Ads CPC?

    Mit dem maximalen CPC, den Sie für die Google Ads zahlen ist der Typpreis gemeint, der Ihnen am höchsten berechnet werden kann. In den meisten Fällen ist aber der Betrag, den Google in Rechnung stellt deutlich geringer. Unter Umständen macht das einen sehr großen unterschied aus. Den festen Betrag, den Sie für einen Klick ausgeben, bezeichnet man dann als den tatsächlichen CPC für die Anzeige. Sie sollten sich vorerst informieren, wie viel bereits andere für die Anzeigen ausgegeben haben und wie hoch der Wettbewerb ausfällt. Wenn Sie sich gerade in der Werbung für ein Hotel oder für Urlaubsangebote sowie für Kleidung durchsetzen wollen, müssen Sie oftmals mit einem sehr hohen Wettbewerb auf die beliebtesten Suchbegriffe rechnen. Zielführender wäre es, nach den effektiven Suchbegriffen zu schauen und hier auf die Longtails bei den Keywords Zugriff zu nehmen. Gemeint sind damit die längeren Keywords, die zwar weniger Suchanfragen haben, Ihnen aber mehr wertvolle Kunden bringen und Ihre Erfolgsaussichten bei einem hohen Wettbewerb erhöhen.

    Geben Sie ein maximales Gebot für den CPC an, dann werden Sie niemals mehr für einen Klick auf Ihre Anzeige bezahlen. Sie legen Ihre Grenzen fest und gehen damit kein unnötiges Risiko ein. In diesem Zusammenhang können Sie sich zwischen der manuellen Einstellung der Gebote entscheiden und der automatischen Gebotseinstellung. Bei der manuellen Einstellungen legen Sie selbst die Beträge für das Gebot fest. Bei der automatischen Einstellung der Gebote erfolgt die Festlegung im Rahmen Ihres Budgets. Das Ziel soll es sein, so viele Klicks wie nur möglich auf die Anzeige zu lenken. Gelegentlich taucht in der Bezeichnung nicht nur Google Ads CDC auf, sondern auch der Pay-per-Click oder das PPC Modell. Gemeint ist aber dasselbe.