Startseite » 7 Neuerungen bei Google My Business

7 Neuerungen bei Google My Business

  • 4 min read
7 Neuerungen bei Google My Business

Google My Business gewinnt zunehmend an Bedeutung, wenn kleine Unternehmen in ihrer Stadt und Region auf sich aufmerksam machen und mehr Kunden finden wollen. In der anstehenden Weihnachtszeit hat Google einige Veränderungen eingeführt. Wer seine Sichtbarkeit in der Weihnachtszeit noch mal deutlich nach oben schrauben möchte, sollte aufmerksam den folgenden Beitrag lesen.

Neue Funktionen für den My Business Eintrag

Für die kleinen und die mittleren Unternehmen gehört der Eintrag bei Google My Business zu einer wichtigen und zugleich kostengünstigen Methode, um die eigene lokale Sichtbarkeit zu verbessern. Mit einem Eintrag taucht das eigene Unternehmen bei Google Maps auf. Neben Bildern und Bewertungen gehören auch die Öffnungszeiten und die wichtigsten Informationen zu den Daten, die bei der Erstellung des Eintrags einzugeben sind. Google hat kürzlich einige neue Funktionen eingeführt, die äußerst interessant sind.

Übersichtliches Management und simple Einträge

Google möchte das Management der Profile deutlich vereinfachen, sodass es zu einer schnelleren Bearbeitung der Nachrichten und der Angaben innerhalb des Profils kommt. Neuigkeiten ergeben sich auch in Bezug auf Google Ads. Zunächst einmal hat der Name gewechselt, ehemals Google My Business wird heute Google Business Profile genannt. Ab sofort soll es möglich sein, direkt in der Suchfunktion und in Maps die Einträge zu bearbeiten. Das vereinfacht die Orientierung und Steuerung. Grundsätzlich soll sich damit der Benutzerkomfort deutlich erhöhen.

Schnelle & einfache Bearbeitung ohne Google My Business App

Die Besitzer eines Ladens brauchen nicht mehr die Webseite oder die App für Google My Business, Sie können die Einträge direkt über Google Maps oder die Suchfunktion bearbeiten. Deshalb wird es die App 2022 nicht mehr geben. Google plant noch dazu eine Verknüpfung der Google My Business Einträge mit dem Push Nachrichten und den Mails. 

Wer zum jetzigen Zeitpunkt seine Seite immer noch über die App bearbeitet, sollte das schnellstmöglich umstellen. Verfügbare Optionen und Funktionen werden direkt zum Eintrag angezeigt. Die neuen Features werden in den folgenden Monaten ausgerollt und sind öffentlich sichtbar.

Vorrätige Produkte in der Google Suche anzeigen

In der Suchfunktion plant Google einen Filter für alle Produkte die vorrätig sind. Das hat der Suchmaschinengigant bereits über Google Search On angekündigt. Wenn zum Beispiel ein Nutzer nach einem bestimmten Produkt in seiner Nähe ist, geht er auf den Button „vorrätig“. Daraufhin zeigt Google das vorrätige Inventar eines Ladens. Noch einfacher fällt das den Usern, die bereits über einen Feed für das lokale Inventar verfügen. Darüber hinaus soll es möglich sein, einzelne Produkte auch per Hand ein zu fügen.

Seit Kurzem haben die Ladenbetreiber die Möglichkeit, mit ihren Kunden über Google Maps zu schreiben. Diese Funktion wird nun auch auf die Google Suche übertragen. Sobald die Händler auf der Suche nach ihrem eigenen Unternehmen sind, tauchen offene Nachrichten auf. Diese Nachrichten lassen sich dann direkt beantworten. Gleichzeitig veröffentlicht Google Informationen, ob es sich um ungelesene oder gelesene Nachrichten handelt. Dadurch wird die Übersicht verbessert.

Smart Bidding für Ladengeschäfte und Gastronomie

Google hat in seinen letzten Berichten angegeben, dass die Suchanfragen: XX geöffnet in der Nähe weltweit um über 400 % angestiegen sind. Derzeit gibt es schon das so genannte Smart Bidding für die Ladengeschäfte. In der Gastronomie und im Einzelhandel kann diese Funktion nun auch auf die Verkäufer übertragen werden. Auf diese Weise soll es einfacher möglich sein, bestimmte Aktionen und Angebote zu bewerben und an den Kunden zu bringen. Gleichzeitig optimiert Smart Bidding auch die Gebote über die In Store Käufe.

Details zur Optimierung laufender Suchkampagnen und Shopping Kampagnen liefert Google in der Google Ads Hilfe. In diesen Funktionsbereichen unterstützt Google derzeit noch keine Display Kampagnen und Video Kampagnen. Sie tauchen zwar in den Conversions auf, stehen aber derzeit zur Optimierung der Gebote noch nicht zur Verfügung.

Potenzial und Chancen der Google Maps Einträge

In Kanada und in den USA haben die Händler und Händlerinnen bereits die Chance, die gesamte Anrufhistorie zu kontrollieren. Damit wird sichtbar, wie viele Anrufe es bereits gab. Darüber hinaus liefert der Eintrag alle Informationen darüber, wie viele Anrufe angenommen wurden und wie viele verpasst worden. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Steuerung der Profile einfacher wird und die Änderungen schneller im System auftauchen. 

Händler, kleine und mittlere Unternehmen haben die Chance, in wenigen Text über Maps und die Suchfunktion ihren Eintrag auf den neusten Stand zu bringen. Das gilt für die Optimierung, für die Entwicklung von Kampagnen und Aktionen sowie für neue Angebote. Immer mehr Nutzer bewegen sich in ihrer Heimat und auch in fremden Städten vornehmlich mit der Google Maps Suche. So rufen die zukünftigen Kunden zunächst einmal das Angebot zum Beispiel von einem Restaurant oder Kaffee auf, bevor sie sich entschließen, sich an einen Tisch zu setzen. Wer hier punktet und über einen aktuellen und ansprechenden Google Maps Eintrag mit sehr guten Bewertungen verfügt, entscheidet die Vorentscheidung für sich. Diese Chance sollte kein Unternehmer an sich vorbei gehen lassen, zumal sie gratis ist.