Startseite » Page Experience

Page Experience

  • 3 min read
Page Experience

Ab dem Juni 2021 kündigt Google einen neuen Rankingfaktor an. Dieser Faktor, nämlich der Page Experience wird in den Algorithmus mit einfließen. Mehrere Ladezeit Metriken werden zusammen gefasst unter die neuen Core Web Vitals. Dies verweist auf die Sicherheit der Webseite und die Mobilfreundlichkeit. Wieso nur your Google Faktor nimmt verschiedene Aspekte für die Bewertung der Nutzer Erfahrung in sich auf. Der Fokus liegt auf den Erfahrungen, die von den Nutzern beim Surfen gemacht werden. Dazu gehören die Sicherheit und die Nutzerfreundlichkeit. Jeder einzelne Faktoren beeinflusst die Page Experience und damit die Rankings.

Was gehört zur Page Experience?

Es gibt da wichtige Faktoren, die maßgeblichen Einfluss auf die Page Experience haben. Dazu gehören unter anderem ein sauberer Kot der Webseite, eine sichere HTTPS Verschlüsselung ebenso wie eine hohe Interaktivität und eine Visuelle Stabilität. Die Webseite sollte mobilfreundlich sein und auf mehreren Desktop Größen optimal abgebildet sein. Gleichzeitig gilt es eine schnelle Ladezeit beizubehalten. Spätestens an dieser Stelle dürfte deutlich werden, dass die Page Experience kein vollkommen neuer Ranking-Faktor ist. Doch all diese Faktoren sind neu gewichtet worden und beeinflussen ab sofort in Google Suche Rhythmus, deshalb sollten Sie besonderen Wert darauf legen. Die genannten Faktoren fließen zu gleichen Bestandteilen in die Gesamtheit der Page Experience ein.

Wie kann ich die Page Experience optimieren?

Diesem Sinne sollte betrachtet werden, wie ihre Webseite auf einem kleinen Smartphone oder auf einem Tablett aussieht. Können die Nutzer noch alle wichtige Navigationselemente sehen oder haben Sie die Schaltflächen zu eng aneinander gelegt. Am besten entscheiden Sie sich für ein dynamisches Webseiten Design, dass sich automatisch an die unterschiedlichen Desktopgrößen anpasst. Mail wer und schadhafte Software ist im Internet sehr weit verbreitet. Es kann sein, dass sie auch versehentlich und ohne ihr Wissen in der Webseite enthalten ist, das würde zu einer Abwertung oder zu einer negativen Bewertung führen. Seit einiger Zeit ist bereits bekannt, dass für Googlehttpszu einem wichtigen Rankingfaktor gehört. Dieser fließt auch zu gewissen Anteilen in die Page Experience ein.

Mit den Interstitials bezeichnet Google alle Einblendungen, die über dem eigentlichen Inhalt der Webseite liegen. Es handelt sich hier oftmals um Informationen zur Cookie Nutzung, um Abfragen zum Alter, Hinweise auf Apps oder um spezielle Angebote. Diese Interstitials Liegen über den Inhalten und behindern die Nutzer. Wenn sie auf Grundlage von gesetzlichen Vorgaben erscheinen, erfolgt keine negative Bewertung von Google. Bei allen anderen Einblendungen, sollten Sie überlegen, ob eine entsprechende negative Bewertung ein Angebot wirklich wert ist. Versuchen Sie die Angebote an anderen günstigen stellen auf der Webseite einzubinden.