Shopware 6 einrichten

Mit der Installation ist es noch nicht getan. Nun geht es darum, die wichtigsten Konfigurationsschritte zu verfolgen, um Ihren Onlineshop über Shop oder sechs anzulegen. Die grundlegende Einrichtung bringt einige Veränderungen mit sich im Vergleich zu den vorhergehenden Versionen. Wir helfen Ihnen beim Einstieg mit dem folgenden Artikel.

Shopware 6: Die grundlegende Einrichtung einfach erklärt

Einstellungen im Backend oder Frontend?

Kommen Sie zum ersten Mal in Berührung mit Shopware, fragen Sie sich vielleicht, wo sie überhaupt anfangen sollen. Wer sich die Mühe gemacht hat und sich eine Struktur arbeitet hat, wird schon bald erkennen, dass Shopware wie ein stimmiges und effektives System funktioniert. Haben Sie zunächst den Shop installiert, müssen Sie sich nur noch in das Backend einloggen. Das Frontend sehen Sie als Nutzer und als Kunde auf dem Bildschirm. Das ist der eigentliche Onlineshop mit all seinen Unterseiten und Produktseiten. Was dahinter steckt, ist das Backend. Das sehen der Entwickler und der Shopbetreiber. Es lässt sich wie eine Art Cockpit beschreiben.

Sie können den Onlineshop über das Backend steuern, die Artikel ein pflegen und die Kategorien mit einem stimmigen Inhalt füllen. In diesem Bereich können Sie Plugins aktivieren, Reihenfolge festlegen und Bilder hochladen. Hier nehmen Sie alle grundlegenden Einstellungen vor. Wenden Sie die verschiedenen Features an und steuern diese mit praktischen Tools und Plaque ins. Gebe es also kein Backend, könnte das Frontend nicht existieren.

Einrichtung des Footers und des Servicemenüs

Bei der Installation landen die notwendigen Daten auf der Datenbank. Die ersten Schritte in Sachen Onlineshop ist gemacht. Doch fehlen noch die Informationsseiten und die wesentlichen Voraussetzungen wie zum Beispiel die AGBs und der Datenschutz.

Kategoriestruktur anlegen

In Shopware 6 bildet die Kategorie Struktur den Footer und das Servicemenü ab. Im Kategorie Baum können Sie eine eigene Unterstruktur anlegen und die Menüs effektiv zuweisen. Zunächst legen Sie die gewünschte Kategorie an, für die sie das Menü verwenden wollen. Jeder einzelne Menüpunkt benötigt eine eigene Kategorie, das gilt zum Beispiel für die allgemeinen Geschäftsbedingungen ebenso wie für das Impressum.

Im Kontext Menu können Sie mit der… Schaltfläche die neue Kategorie erstellen. Dafür öffnen Sie das Kontext Menu und klicken für die Kategorie der Futternavigation auf die folgende Schaltfläche: neue Kategorie danach. Im Anschluss öffnen Sie das Kontext Menu der Kategorie, die sie gerade erstellt haben.

Klicken Sie anschließend auf die Option: neue Subkategorie. Im nächsten Schritt geht es darum, die Unterkategorien für die Seiten im Footer zu erstellen. Sie haben die Möglichkeit, so viele verschiedene Subkategorien wie sie wollen zu erstellen und diese konkret zu benennen. Im Nachhinein müssen Sie die neu erstellten Kategorien aber auch noch aktivieren.

Wie Sie die Erlebniswelten korrekt zuweisen

Möchten Sie die Seiten mit Inhalt füllen, weisen Sie der Kategorie ein Layout zu, dass zu den Erlebniswelten gehört. Achten Sie darauf, dass das Layout vom Typ her zu den Shop Seiten gehört. Sie sollten keinen Warenkorb Bereich und kein Listing für die Produktdetailseite enthalten.

In den Erlebniswelten sind sie völlig frei, was die Gestaltung ihrer Shopseite anbelangt. Sie haben die Möglichkeit für alle Seiten das identische Layout zu verwenden oder die Inhalte über die jeweiligen Kategorien zu pflegen und individuell zu erstellen. Die Orientierung und Erstellung der Texte und Inhalte in den Erlebniswelten ist benutzerfreundlich und einfach zugleich. Sobald du ein Layout erstellt hast, kannst du in dem Unterpunkt Layoutzuweisung für die Kategorie die Kategorie Struktur zuweisen.

Alternativ öffnen Sie den Layout Editor in den Erlebniswelten. Hier legen Sie Ihr neues Layout an.

Klicken Sie auf die Option „Layout ändern“. In diesem Punkt werden Sie sehen, dass es bereits ein Layout im Standard gibt. Das betrifft zumeist den Datenschutz, die AGBs und das Impressum. Sie können die Layouts direkt verwenden, müssen aber die Texte ihren Inhalten und Anforderungen entsprechend anpassen. Direkt in den Erlebniswelten ändern Sie die Texte. Sie müssen nur auf das gewünschte Layout klicken.

Zuweisung der Navigationspunkte zu dem Verkaufskanal

Die Menüs sollten im Frontend angezeigt werden. Dafür sollten Sie diese als Einstiegspunkte für jedes Menü auswählen. Das Ganze schaffen Sie über die Einstellungen im Verkaufskanal. Gehen Sie dafür in den Bereich der Grundeinstellungen. Sie definieren die Struktur im Footer über die Footer-Navigation. Abweichend davon erstellen Sie ein eigenes Menü für die Service Navigation im Bereich der Service Navigation. In der Standard Version erscheint dies oben rechts über den Button für den Kunden-Account.

Die Menüs tauchen im Footer in drei Spalten auf. Der erste Eintrag ist die Servicehotline. Über die Textbausteine können Sie die Daten übertragen und anpassen. Sobald sie mehr als zwei eigene Spalten in den Footer einbinden lässt sich eine zusätzliche Zeile einfügen. Ebenso können Sie Verlinkungen platzieren zum Beispiel zu den Versandkosten auf die Produkt Detail Seiten, zum Registrierungsformular, den Datenschutzbestimmungen, zur Widerrufsbelehrung und zum Check out.

Wie Sie eine Shop Seite erstellen

Gehen Sie bei Shopware auf die Inhalte und von da aus auf die Erlebniswelten. So gelangen Sie zu den entsprechenden Shop Seiten für die Widerrufsbelehrung, die Zahlungsarten, den Versand, den Datenschutz und die AGBs. Es lohnt sich, weitere Informationen zur Bedienung des Editors abzurufen, nur so können Sie eigenständig ihre Shopware Seite konfigurieren und zusammenstellen. Gegebenenfalls können Sie von Seiten profitieren, die sie zum Beispiel schon für den Footer erstellt haben.

Unter Einstellungen gehen Sie auf die Stammdaten in den Bereich der Shop Seiten. Hier ist es möglich die erstellten Seiten zu zuweisen und somit dem Onlineshop eine logische Struktur und Verbindung zu geben.

ZUSAMMENFASSUNG

Zu den ersten wichtigen Schritten bei Shopware 6 gehört die Einrichtung des Fotos unter Servicemenüs. Das Ganze gelingt den wenigen Klicks. Sie legen die Kategorie Struktur an und weisen die neuen Inhalte und Seiten die passende Kategorie zu. Das Ganze erledigen sie vollends im Frontend von Shopware. Schluss endlich ist es möglich die Navigationspunkte zu den jeweiligen Verkaufskanal zuzuordnen. Erstellen Sie im Nachhinein jeder einzelne Shop Seite sorgfältig und wandeln Sie die Inhalte nach ihren Bedürfnissen ab.

Haben Sie noch Fragen zur Konfiguration und Erstellung ihrer ersten Shopware-Seite und des Onlineshops, treten sie vertrauensvoll an uns heran. Das erste Beratungsgespräch ist auf jeden Fall kostenlos. Hier können wir klären, von welchen Service ist sie am meisten profitieren und wie wir gemeinsam zu einem erfolgreichen Onlineshop kommen.

Andreas Kirchner - Geschäftsführer und Inhaber

Andreas Kirchner - Geschäftsführer und Inhaber

Onlinemarketing ist meine Leidenschaft.
Bereit seit 2003 beschäftige ich mich mit den Themen
Webseite Vermarktung, Webdesign Google AdWords & den Themen Werbung im Internet.

Ihre Nachricht an uns:

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. In einem persönlichen Gespräch erörtern wir gemeinsam mit Ihnen die Möglichkeiten die wir Ihnen mit unseren Potenzialen im Bereich OnPage SEO weiterhelfen können! Zögern Sie nicht und nehmen mit uns Kontakt auf.

Ceramex Media GmbH
Bruchwiesen 10
21217 Seevetal
Geschäftsführer: Andreas Kirchner

Ihre Onlinemarketing Agentur aus dem Süden Hamburgs

Ceramex Media GmbH

Ihr Onlinemarketing Partner aus dem Süden Hamburgs mit langjähriger Erfahrung in der Vermarktung von Webseiten und dem Vertrieb von Produkte im Internet.
Wir erreichen Ihre Zielgruppe. Wo auch immer sie stecken mag.
Lassen Sie sich gerne von uns beraten. Wir freuen uns Sie und Ihre Produkte und Dienstleistungen kennen zulernen.