W-Fragen Tools im Überblick

Einfach bessere Texte schreiben

Fast jeder Kunde recherchiert intensiv, bevor er sich für den Kauf eines Produktes entscheidet. Wie wäre es nun, auf den potentiellen Kunden zuzugehen, wenn sich dieser gerade mit der Kaufentscheidung trägt und nach Antworten auf seine Fragen sucht? In erster Linie geht es darum, den Nutzer dort abzuholen, wo er steht und ihm mit dem passenden Inhalt zu helfen. Beim Verfassen hochwertiger Texte für das Internet spielen die journalistischen W-Fragen eine große Rolle. Sie beleuchten ein Thema aus der Leserperspektive und bringen interessante Themenschwerpunkte ins Spiel.

W-Fragen Tools im Überblick

So schreiben Sie mit Hilfe von W-Frage Tools bessere Texte

Warum Sie auf W-Fragen Tools nicht verzichten sollten

Wer, was, wie, wann, warum, wieso und weshalb? Die Frage nehmen kein Ende. Beginnen wir mit einem Fallbeispiel, um die Bedeutung der W-Fragen für Ihre Webseite deutlich zu machen. 

Claudia und Bernd wollen sich einen Neuwagen kaufen und diskutieren darüber, welches Auto wirklich zu ihnen passt. Claudia geht es in erster Linie um das Geld, wenn sie nach einem Auto sucht. Auch wenn Bernd immer gedacht hat, ein Profi in Sachen Autos zu sein, hat er noch viele offene Fragen, die weder Claudia noch seine Freunde so richtig beantworten können. Er tippt seine Fragen zum Auto in die Suchmaschine ein, um sich intensiv über die passenden Automobile zu informieren. Welches Auto passt zur Familie? Wie viel verbraucht ein Kleinwagen? Wer verkauft günstige Autos?

Eben genau diese Fragen sind eine der wichtigsten Anhaltspunkte, wenn es darum geht, Texte für Webseiten zu verfassen. Frei nach dem Motto, man muss nicht alles wissen, sondern nur wissen, wo es steht, reagiert Google als Gatekeeper des Internets. In der Suchmaschine findet jeder Nutzer die Antwort. Möchten Sie sich im oberen Ranking platzieren, sollten Sie mithilfe der praktischen W-Fragen Tools Ihre Branche und Ihren Themenbereich näher beleuchten.

Das Beste an diesen Fragen Tools: Sie sind in den meisten Fällen kostenlos und liefern beim Schreiben oder in der Recherche eine wertvolle Hilfestellung. Durch die Beantwortung der relevanten Fragen können Sie schneller sehr gute Texte produzieren.

HyperSuggest

Hypersuggest ist ein Keyword-Tool, das in ein paar Sekunden aus neun Netzwerken Tausende Keywords liefert. So finden Sie mit HyperSuggest zum Beispiel Produkte und Inhalte, die Sie vorab noch nicht bedacht haben. Das Ziel steht fest: Mit diesem Modell können Sie wertvolle Texte und Inhalte verfassen, die Ihre Zielgruppe interessieren. Zunächst finden Sie heraus, wie oft ein Keyword im Monat in einem bestimmten Land gesucht wird. Zusätzlich dazu liefert HyperSuggest aktuelle Trends, saisonale und durchschnittliche Klickpreise für Google Ads. Ein wertvolle Text löst ein Problem und beantwortet die Fragen der Nutzer und Kunden. In dem kostenlosen Paket sehen Sie die ersten 10 Ergebnisse und Fragen. Wenn Sie mehr sehen wollen, sollten Sie alle Ergebnisse freischalten und wechseln in den kostenpflichtigen Bereich. So gibt es HyperSuggest Pro zum Beispiel für 11,90 € im Monat mit einem uneingeschränkten Zugriff auf Google, Bilder und die W-Fragen. Wer sich für ein jährliches Abonnement entscheidet, kann bis zu 20 % sparen.

Sie können HyperSuggest ganz einfach über Ihren Browser nutzen und müssen keine Software herunterladen. Das macht dieses W-Fragen Tool unabhängig vom Betriebssystem. Zugleich kombiniert das Unternehmen verschiedener Export- und Sortiermöglichkeiten.  So können Sie die Keyword-Analyse  in absehbarer Zeit selbst vornehmen und Ihre Texter mit den passenden Fragen und Recherche-Aufgaben versorgen.

wrel.de

Auf wrel.de finden Sie alle Fragen zu dem gewünschten Keyword. Rufen Sie einfach die Webseite auf und geben Sie das entsprechende Keyword in das Eingabefeld ein. Im Anschluss müssen Sie die Schaltfläche, ich bin kein Roboter, mit einem Häkchen versehen und können auf den Grün unterlegten Button „Keyword Fragen finden“ klicken. Es handelt sich hierbei um ein kostenloses W-Fragen Tool, das die gängigsten Fragen zu den Suchbegriffen liefert. Diese stehen in Verbindung mit den Fragewörtern wer, wo, was, wie und wann. Im Grunde genommen greift das W-Fragen Tool auf Google Suggest API zurück, indem es die häufigsten Fragestellungen liefert.

SEORCH – W-Fragen Tool

Auch dieses digitale Werkzeug steht Ihnen kostenlos zur Verfügung und hinterleuchtet die Suchbegriffe in Bezug auf die folgenden Frage Wörter: wer, wie, was, wo, wieso und warum. Dieses Tool zeigt im Endeffekt alle Fragen an, die die Nutzer bei Google eingegeben haben. Sie können sich die Ergebnisse als CSV Datei herunterladen.

Sie müssen nichts weiter tun, als im schwarzen Eingabefeld ihr Keyword einzutippen und auf die darunter liegende Schaltfläche mit der Aufschrift CHECK zu klicken. Im nächsten Moment sucht das Tool nach allen verfügbaren Fragen bei Google.

ANSWER THE PUBLIC

Es handelt sich hierbei um einen englischsprachigen Anbieter, der äußerst komplexe Ergebnisse liefert und mit einem ungewöhnlichen Design für mehr Aufmerksamkeit sorgt. Öffnen Sie zunächst die Webseite dieses Tools, schaut sie eine Person an. So lange Sie überlegen, scheint diese Person auch die Geduld zu verlieren. Dieses nette Extra macht nicht nur Spaß, es unterstreicht den smarten Charakter, den dieses Fragen-Tool hat.

Sie finden also die häufigsten Fragen, aber auch Vergleiche und Präpositionen in Verbindung mit dem Suchwort. Besonders übersichtlich erscheint das MindMap, das strukturiert die wichtigsten Themenfelder zusammenstellt. Im Grunde genommen macht es Sinn, sich zu einem Themenbereich erst einmal bei ANSWER THE PUBLIC einen Überblick zu verschaffen.

ScrapeBox

Mit diesem Tool können Sie die entscheidenden W-Fragen zu einem Keyword finden. Bei diesem Modell ist vom Keyword Scraper die Rede. Das Schweizer Unternehmen verspricht eines der stärksten SEO Tools seiner Art, das auch andere Recherchefunktionen mit aufgreift. Es erfolgt eine Differenzierung nach Ländern und Sprachen. Den Datenexport können Sie durch eine Textdatei vornehmen.

Neben Google Suggest analysiert dieses Werkzeug Amazon, Wiki Search, ask.com, shopping.com oder YouTube Suggest. Anders als bei den oben genannten Browser gestützten Tools ist das ein Programm, das Sie gegen einen Einmalpreis erwerben.

Google Suggest

Eines der wichtigsten W-Fragen Tools öffnen Sie wahrscheinlich jeden Tag. Es ist der einfache Weg, häufig gestellte Suchanfragen zu ermitteln – die Eingabe Ihres Keywords direkt bei Google. Danach scrollen Sie bis ganz unten auf die Suchergebnisseite und finden unter dem Unterpunkt ähnliche Suchanfragen zu KW weitere Vorschläge und Fragen.

Prominent erscheinen die häufigsten Fragen, die andere Nutzer in Verbindung mit dem Suchwort stellen. Zugleich finden Sie auch Fragen, wenn Sie das KW + Vergleich im Eingabefeld eintippen. Schauen Sie bei der Konkurrenz nach und werfen Sie einen Blick auf erfolgreiche FAQ Modelle, die es zu den Suchbegriffen gibt. Ohne doppelten Content zu erstellen und Fragen zu kopieren, können Sie hier wertvolle Recherchearbeit vornehmen und diese für Ihren eigenen Text nutzen.

FAZIT

Schreiben Sie einen Text zu einem bestimmten Suchbegriff oder Thema, sollten Sie nicht ohne eine intensive Recherche und Vorbereitung starten. Andernfalls verlaufen sich die ersten Sätze und Absätze schnell im Sande. Es fehlt der rote Faden und die Notwendigkeit, genau Ihren Text zu lesen. Auch wenn es vielleicht etwas überhöht klingt, sollten Sie es sich zum Ziel machen, den besten Text zu diesem Suchbegriff zu schreiben. Google belohnt diese Initiative und setzt schon seit Langem auf qualitativ hochwertige Texte.

Die Zeiten von Keyword-Stuffing und sinnentfremdeten Sätzen sind vorbei. Nutzen Sie eines der oben genannten W-Fragen Tools, um sich einen Überblick über die Komplexität eines Themas zu verschaffen. Sie beleuchten dann ein Keyword aus allen Perspektiven, die auch die Nutzer einnehmen. Im Grunde genommen geht es bei den Inhalten im Netz um Texte, die einen deutlichen Mehrwert bieten, Probleme lösen und eben genau die Informationen liefern, die ein Nutzer sucht. Dann ist auch der erhoffte Geschäftsabschluss, der Kauf oder der Vertrag in greifbarer Nähe.

Andreas Kirchner - Geschäftsführer und Inhaber

Andreas Kirchner - Geschäftsführer und Inhaber

Onlinemarketing ist meine Leidenschaft.
Bereit seit 2003 beschäftige ich mich mit den Themen
Webseite Vermarktung, Webdesign Google AdWords & den Themen Werbung im Internet.

Ihre Nachricht an uns:

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. In einem persönlichen Gespräch erörtern wir gemeinsam mit Ihnen die Möglichkeiten die wir Ihnen mit unseren Potenzialen im Bereich OnPage SEO weiterhelfen können! Zögern Sie nicht und nehmen mit uns Kontakt auf.

Ceramex Media GmbH
Bruchwiesen 10
21217 Seevetal
Geschäftsführer: Andreas Kirchner

Ihre Onlinemarketing Agentur aus dem Süden Hamburgs

Ceramex Media GmbH

Ihr Onlinemarketing Partner aus dem Süden Hamburgs mit langjähriger Erfahrung in der Vermarktung von Webseiten und dem Vertrieb von Produkte im Internet.
Wir erreichen Ihre Zielgruppe. Wo auch immer sie stecken mag.
Lassen Sie sich gerne von uns beraten. Wir freuen uns Sie und Ihre Produkte und Dienstleistungen kennen zulernen.