Startseite » WordPress Kommentare aktivieren und deaktivieren

WordPress Kommentare aktivieren und deaktivieren

  • 7 min read
Wordpress Kommentarfunktion deaktivieren

Das Verfassen von Kommentaren gehört bei WordPress zu den Grundfunktionen. Doch häufig sammeln sich die Spam-Kommentare und Sie verlieren die Übersicht. Kommen Sie mit der Moderation nicht mehr hinterher, sollten Sie diesen Beitrag genau lesen. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie die WordPress Kommentare aktivieren und deaktivieren und für mehr Übersicht sorgen.

Die WordPress Kommentar Funktion deaktivieren

Wordpress Kommentarfunktion deaktivieren

Warum sollten Sie die Kommentarfunktion bei WordPress sperren?

Keine Sorge, es ist ganz einfach, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. In den meisten Fällen hat WordPress selbst die Kommentare deaktiviert. Für die Beiträge sind die Kommentare aber zugelassen. Die Leser haben die Möglichkeit, mit dem Autor und untereinander zu kommunizieren – eines der wesentlichen Ziele, die Sie mit einem Blog oder einem Artikel verbinden. Sie bekunden Ihr Interesse, hinterlassen Fragen zum Artikel oder Thema oder bauen zum Autor eine Beziehung auf. Manchmal wollen die Leser in den Kommentaren einfach nur Informationen liefern und gar nicht in Interaktion treten. Ist Ihnen ohnehin der Aufwand der Moderation zu groß oder wollen Sie Seitenladezeit sparen, kann es sinnvoll sein die Kommentare abzuschalten.

Auf der WordPress Seite können die Leser eigene Kommentare unter den Beiträgen oder auf den Seiten hinterlassen. Nicht jede Webseite braucht zwingend den Kommentarbereich. Kommentare bieten hingegen eine gute Möglichkeit, mit den eigenen Kunden und Lesern in Kontakt zu treten und ein Feedback für die Arbeit zu bekommen. Jeder Online Auftritt lebt durch den gegenseitigen Austausch. Das ganze Thema ist aber sehr komplex geworden, spätestens nach dem Inkrafttreten der Datenschutz Grundverordnung – kurz DSGVO.

Neben den klassischen Kommentaren gibt es bei WordPress Pingbacks und Trackbacks. Das sind Benachrichtigungen über Verlinkungen auf einer anderen Seite und umgekehrt. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, wird WordPress versuchen einen Ping oder eine Information an eine andere verlinkte WordPress Seite zu senden. Sobald Sie auf Ihrem Blog eine andere Seite verlinken, ist dies der Fall. Der jeweilige Pingback taucht in den Kommentaren der verlinkten Seite auf.

Zukünftige Kommentare unterbinden

Es ist problemlos möglich, die Kommentare für die gesamte Webseite zu sperren und im Backend zu deaktivieren. Dafür gehen Sie auf den Unterpunkt Einstellungen und klicken in diesem Bereich auf die Schaltfläche Diskussionen. Hier ist es möglich, das Häkchen bei Besuchern zu erlauben, neue Beiträge zu kommentieren oder direkt zu entfernen. Mehr Einstellungen sind nicht notwendig, wenn es darum geht, die Kommentare per WordPress zu sperren. Doch diese Methode hat einen entscheidenden Nachteil: Die Kommentarfunktion ist nur für alle zukünftigen Seiten und Beiträge gesperrt. Bereits bestehende Seiten weisen immer noch Kommentare auf.

Wie Sie die Kommentarfunktion für einen Beitrag sperren

Die meisten wollen generell die Kommentarfunktion für ihre Leser erlauben und nur für bestimmte Diskussionen und Beiträge unterbinden. Das ist immer dann sinnvoll, wenn Sie in einem Artikel ein kontroverses Thema diskutieren. Wollen Sie also für einen bestimmten Beitrag die Kommentarfunktion bei WordPress abschalten, sollten Sie zunächst den Beitrag öffnen. Im Backend auf der rechten Seitenleiste sehen Sie den Menüreiter “Diskussion”. In diesem Bereich können Sie ebenfalls das Häkchen bei „Kommentare erlauben“ entfernen und diese Einstellung speziell für diesen Beitrag speichern.

Genauso können Sie auch bei statischen Seiten über WordPress vorgehen. Dann schalten Sie die Kommentare standardmäßig aus. Wünschen Sie zum Beispiel in der Übersichtsseite oder auf der Startseite sowie bei bestimmten Angeboten Kommentare, lassen sich diese ebenso auf der rechten Seitenleiste aktivieren. Für die jeweiligen Seiten müssen Sie dann nur wieder das entsprechende Häkchen setzen.

Alle Kommentare für mehrere Beiträge und Seiten sperren

Das Ganze scheint nun äußerst aufwändig, wenn Sie für jede einzelne Seite und jeden Beitrag extern die Kommentare ausschalten müssen. Geht das Ganze nicht einfacher? Bei mehreren Seiten und Beiträgen macht es Sinn, die Kommentar-Einstellungen generell zu ändern. Dafür besuchen Sie die Übersichtsseite unter alle Beiträge oder alle Seiten. Sie können nun die gewünschten Elemente manuell auswählen und ganz oben links neben dem Titel ein Häkchen setzen. Damit haben Sie alle Beiträge markiert. 

Nun geht es weiter im Dropdown-Menü unter Mehrfachaktionen. Hier können Sie “bearbeiten” auswählen. Im nächsten Moment öffnet sich ein Feld, das Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten bietet. Rechts stellen Sie unter dem gleichnamigen Unterpunkt die Kommentare ein und erlauben diese oder unterbinden sie. Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche “aktualisieren”, dann werden Ihre Einstellungen für alle markierten Beiträge und Seiten übernommen.

Mit dem Plugin „Disable Comments“ Kommentare deaktivieren

Noch einfacher nutzen Sie ein Plugin, um die Kommentare für WordPress auszuschalten. Gehen Sie in den Bereich für die Suche nach den passenden Plugins in Ihrem Backend von WordPress. Hier geben Sie in die Suchleiste “disable comments” ein. Installieren Sie die Erweiterung und aktivieren Sie das Plugin im Anschluss. Unter Einstellungen finden Sie die notwendigen Schritte in ihrem WordPress Menü.

Was ist ein Plugin? Es handelt sich bei einem Plugin um eine Erweiterung eines Programmes mit zusätzlichen praktischen Funktionen. Es ist also kein externes oder zusätzliches Programm, sondern eine Art Zusatzmodul, das Sie für eine bereits bestehende Software nutzen. Die bekanntesten Plugins stehen in Verbindung mit WordPress.

Mit diesem Tool haben Sie die Möglichkeit, entweder die Kommentare auf der gesamten Webseite auszublenden oder auch nur für bestimmte Medien, Seiten und Beiträge. Im Vergleich zu den oberen Einstellungen, die eigentlich nur für die zukünftigen und kommenden Beiträge und Seiten möglich sind, wirkt Disable Comments auf bereits bestehende Beiträge und Seiten und hat einen entscheidenden Vorteil. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass dieses Plugin die Kommentare nicht löscht, sondern verbirgt. Andere Leser können sie nicht mehr sehen. Formulare für das Absenden von neuen Nachrichten werden ebenfalls ausgeblendet. Die Einstellungen können Sie zu jedem Zeitpunkt wieder rückgängig machen.

Wie Sie Besuchern erlauben, neue Beiträge zu kommentieren?

Die Kommentarfunktion können Sie über WordPress auch an eine bestimmte Zeit koppeln, in der Sie keine Kommentare wünschen. So stellen Sie zum Beispiel ein, dass der Leser einen Tag oder mehrere Wochen oder einen Monat nach der Veröffentlichung einen Kommentar hinterlassen kann. Danach wird die Kommentarfunktion automatisch abgeschaltet. Das soll verhindern, dass Sie spätere Kommentare unter den Beiträgen nicht mehr lesen und beantworten können. Ihre Aufmerksamkeit gilt zumeist nur den neuesten Beiträgen und Artikeln, unter denen Sie in Interaktion mit Ihren Lesern treten können.

Rufen Sie wieder den Menüpunkt “Einstellungen” in ihrem Backend bei WordPress auf. Im nächsten Schritt klicken Sie auf Diskussion. Hier finden Sie den Abschnitt Kommentar-Einstellungen. Im Bereich Kommentar Einstellungen finden Sie unterschiedliche Optionen. Dazu gehört auch der Unterpunkt: Kommentare zu Beiträgen, die älter als X Tage sind, automatisch schließen. Für X tragen Sie die gewünschte Anzahl der Tage ein und speichern danach Ihre Einstellungen. Es kann sich demnach lohnen die Kommentarfunktion für eine bestimmte Zeit offen zu lassen. 

Haben Sie zum Beispiel sehr viele Beiträge und nur begrenzte Kapazitäten, diese zu moderieren, machen diese Einstellungen Sinn. So befassen Sie sich in einem bestimmten Zeitabschnitt mit einem Thema und Ihren Lesern und können Ihre Neuigkeiten schnell verbreiten. Zudem bietet diese Option die Gelegenheit, die Kommentarfunktion nicht vollständig zu unterdrücken und immer noch in Interaktion mit den Lesern zu treten.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, gibt es diverse Möglichkeiten, Kommentare zu erlauben und zu unterbinden. Die Aktivierung und Deaktivierung nimmt nur wenige Klicks in Anspruch. Wer es noch einfacher mag, nutzt das Plugin Disable Comments – um die Kommentare für die bestehenden Seiten und Beiträge zu unterbinden. Oftmals ist die Entscheidung besser, die Kommentarfunktion einzuschränken, als die Moderationsfunktion vollständig aus dem Blick zu verlieren. Schließlich hat nicht jeder Leser ein ehrliches Interesse an dem Meinungsaustausch. Unter die Kommentare tummeln sich immer wieder unzählige Spams, die Ihre Seite unübersichtlicher und langsamer machen.

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Wir beraten Sie gerne.